Modellbauclub Hoyerswerda e.V.

Modellbau aus Ostsachsen


5. Modellbauausstellung des Modellbauclubs Hoyerswerda e.V. vom 8. bis 9. Februar 2003

5 Jahre Modellbauclub Hoyerswerda e.V. das heißt auch 5. Modellbauausstellung im NATZ Hoyerswerda. Zum Jubiläum wollten wir nochmal eine zweitägige Ausstellung machen. Und wir wurden nicht enttäuscht, die Anmeldungen im Vorfeld bescherten uns gleichmal ein Platzproblem. Aber wir denken es hatten doch alle Aussteller einen Tisch für ihre Modelle.

Die Aussteller kamen diesmal von weither. So kamen sie aus Lübeck, Freiburg, Thüringen, Berlin, Leipzig, Dresden, Riesa, Gröditz, Cottbus, Rüdersdorf, Dessau sowie viele Einzelaussteller aus der näheren und weiteren Umgebung. Auch ausländische Modellbauer hatte sich eingefunden, wie die tschechischen Papiermodellbauer und die ungarischen Modellbaufreunde. Der Pokal für die weiteste Anreise ging damit natürlich an die ungarischen Modellbauer vom "Mosonmagyarovari Makettezö Klub".

Nach einen nächtlichen Wintereinbruch hatte wir am Samstag schon Angst es kommt kein Aussteller bis Hoyerswerda, aber sie kamen alle.

Diese Pokalparade gab es in 17 Kategorien zu vergeben, wobei 12 Kategorien für den ersten DPMV Vorrunden Wettbewerb des Jahres 2003 reserviert waren. Nach etwas Problemen im Vorfeld und Nachnominierung von Kategorien lief der Wettbewerb fast reibungslos ab. Nur die Schiedsrichter verzettelten sich etwas in der Zeit, so das wir die Urkunden im Schnelldurchlauf drucken mussten. Auch wurden einige Aussteller mißmutig, weil man die Wettbewerbsmodelle zu lange hinter verschlossene Türen hielt und die Besucher diese Modelle nicht sehen konnten.

Hier die Schiedsrichter beim schiedsen. Auch ein Dank an die Schiedsrichter vom MSC "Hans Grade" und vom FFMC, die wahrscheinlich nicht viel von der Ausstellung gesehen haben. Aber diese Arbeit mußte auch gemacht werden.

Bei der Siegerehrung gab es dann bei Einigen lange Gesichter, wobei wir sagen müssen, man muß wissen das das eine Ausstellung mit DPMV Wettbewerb war und man sollte bevor man ein Modell in die Wertung gibt, sich mit den Wettbewerbsrichtlinien des DPMV´s auseinandersetzen oder die Ausschreibung richtig lesen. Da wurde z.B. darauf hingewiesen das Bauunterlagen beizubringen sind. Trotzdem muß auch der DPMV seine Wettbewerbsrichtlinien überarbeiten, denn es gibt da so einige Schwachstellen.

Erstmals eröffnete unser Oberbürgermeister Horst-Dieter Brähmig eine Modellbauausstellung. Er war sichtlich beeindruckt von der großen Anzahl der Modelle und vorallem der vielen weitgereisten Aussteller.

So wie die Freunde vom PMC Lübeck mit ihrem Stand.

Oder die Modellbauer aus dem Südschwarzwald mit den informativen Glasvitrinen über alte FALLER Bausätze.

Die tschechischen Papiermodellbauer vom Klub Delfin hatte auch beeindruckende Modelle. Da merkt man was alles mit Papier zu bauen geht.

Die zweifellos weiteste Anreise hatten die ungarischen Modellbaufreunde vom "Mosonmagyarovari Makettezö Klub".

Es gab auch diesmal Vorführungen von R/C Modellen, hier ein Hubschrauber. Die Fahrzeuge hatte etwas Probleme durch den frischen Schnee.

Weniger Probleme hatte der Modellbauer in der Turnhalle mit seinen Flugzeuge im Maßstab 1:24, die an einem Mast flogen. Immerhin 30 Stück hatte er mit.

Interessant war auch der Stand vom Mitteldeutschen Kartonmodell-Verlag. Hier konnte man alte Kranich Modellbaubögen bewundern, die wir noch aus unserer Kindheit kennen.

Die Modellflieger vom Flugplatz Nardt hatte einen eigenen Raum, wo auch Flüge auf dem PC simuliert wurden.

Die Modellbauhändler kamen auch von weit her, so wie hier Roswitha´s Modellbaucenter aus Quedlinburg.

Der gemütliche Abend fand in der "Broilerbar" statt. Dort gab es nicht nur Geflügel sondern auch was zu trinken. Man kam dort mit den Modellbauern ins Gespräch und schon ging die Fachsimpelei los. Es wurde spät als die Letzten gingen.

Am nächsten Tag gab es wieder Gedränge auf den Gängen. Manchmal ging es einfach nicht weiter, soviel Besucher waren da. Obwohl der Samstag der schwächere Tag an Besuchern war.

So jetzt zu den Modellen und ihren Erbauern. Wir haben da so einige Beispiele.

1. Platz Militärflugzeuge 1:33 bis 1:96 , eine Saab 201 von Heller in 1:72.

Axel Fischer vom FFMC errang einen 1. Platz für die Saab und einen 2. Platz für eine Robinson R22.

 

2. Platz Miltärflugzeuge 1:33 bis 1:96 eine Henschel Hs-129 B3 von Hasegawa in 1:48

Der Cottbuser Modellbauer Frank Wendorf holte nicht nur den 2. Platz bei den Miltärflugzeugen, sondern auch einen 1. Platz bei den Figuren mit seiner Vignette von der Schlacht bei Tannenberg 1410.

Erstmals große Militärmaschienen im Wettbewerb. Eine Mig 29 UB in 1:32 von Revell.

Der Erbauer ist Gerald Werner aus Spremberg. Der gleich in dieser Kategorie den 1. Platz mit einer F-4D und den 3. Platz mit der Mig 29 UB machte.

 

Mario Lehmann vom PMC Thüringen gewann im Wettbewerb "Best of Show" den 1. Platz mit seinem Landungsschiff, außerdem noch einen 2. Platz bei den kleinen Zivilfahrzeugen.

Überzeugen konnten auch die Modelle oben, wie das Torpedoboot "Iltis" und der W 50 mit 25mm Fla- Zwilling, alles in Eigenbau.

 

Vom selben Kaliber wie Mario Lehmann ist Sylvio Jähne aus Leipzig. Er baut auch die kleinen Fahrzeuge. So gewann er bei den kleinen Militärfahrzeugen den 1. Platz mit dem KrAZ BMK-T, auch ein totaler Eigenbau.

Viel Besucherinteresse erweckte auch sein Diorama über einen Lampenwechsel an der Berliner Mauer.

Und zum Schluß noch ein Bild vom Abräumer bei den Schiffsmodellen, Thomas Jentzsch vom Gröditzer Modellbauclub. Er holte mit seiner New Jersey und der Titanic einen 1. und einen 3. Platz.

Und hier nun die Gewinner:

Die Ergebisliste von den einzelnen Wettbewerben und deren Gewinner und Platzierungen ist hier  einzusehen! Außerdem gibt es noch ein paar Bilder von den Gewinnermodellen.

Foto: Detlef (Det) Hoffmann

Zum Schluß möchten wir uns bei allen bedanken, die zum Gelingen der 5. Modellbauausstellung beigetragen haben. Zu nennen ist da erstmal das NATZ und seine Mitarbeiter und den Chef Herrn Hildebrandt für die gute Versorgung. Außerdem noch den DPMV und die Sponsoren, ohne die eine solche Ausstellung nicht möglich wäre. Spendabel waren vorallem REVELL sowie die Firmen HELLER, AIRFIX, AUHAGEN, NOCH, ACADEMY, MC Modellbau, Roswitha´s Modellbaucenter, Mitteldeutscher Kartonmodellverlag, PREISER und TAMIYA.

 

Text und Fotos: Thomas Schäffter

 

Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!